Horyzon / Kint

Der weite Weg zur Ärztin

Shania ist 9 Jahre alt. Wie die meisten der 10 Millionen Einwohner Haitis stammt sie aus ärmsten Verhältnissen. Doch Shania möchte hoch hinaus. Sie möchte Ärztin werden. Am liebsten Orthopädin, meint sie, damit sie gebrochene Knochen von Kindern reparieren kann.

Doch wie wird man Ärztin in einem Land, in welchem es kaum Bildung und somit kaum Perspektiven für die jungen Menschen gibt? Wie kann man aus der durch Erdbeben und Wirbelsturm noch verschlimmerten Armut ausbrechen und ausgebildete Ärztin werden?

Mit 7 Jahren kam Shania zu YWCA Haiti. Dort hiess es spielen und lernen anstatt stehlen und betteln. Shania fühlte sich gleich wohl. Das Lernen bereitete Shania grosse Freude und sie erledigte ihre Hausaufgaben zuverlässig. Nebst dem Schulischen lernte sie aber auch, wie sich selbst vor sexueller Ausbeutung zu schützen kann. Und das ist bei so vielen Jugendschwangerschaften wie in Haiti von grosser Wichtigkeit. Auch bezüglich Hygiene und Umweltschutz lernte Shania viel Neues dazu. Shanias Wissensdurst ist immer noch unverändert gross. Sie sagt, sie liebe es, von ihren Mentorinnen zu lernen und die letzten Jahre hätten ihr Selbstbewusstsein gestärkt. Bis zur Ärztin ist es noch ein weiter Weg. Doch die ersten Schritte zum Gipfel sind getan - auch dank des von Horyzon unterstützen Programms von YWCA Haiti.

Horyzon – Im Cevi Bangladesch

Himmelblau AG